Ohne ein einschneidendes Schlüsselerlebnis aus meiner Kindheit vorweisen oder zum damaligen Zeitpunkt überhaupt die korrekte Berufsbezeichnung benennen zu können, war mir bereits sehr früh klar, dass ich später einmal Modedesignerin werden möchte.

Ich, Annett Wagner, 1981 im beschaulichen Spreewaldstädtchen Lübben geboren, verlor trotz meiner wenig mondänen Heimat das Berufsziel Mode nicht aus den Augen und ging infolgedessen zum Studium nach Berlin. Mit dem Diplom in der Tasche erhielt ich kurze Zeit später eine Anstellung bei einem der letzten Konfektionäre der Hauptstadt und sammelte dort gut vier Jahre lang Berufserfahrung.

Den finalen Schritt für das Projekt Modedesignerin habe ich im Oktober 2011 mit der Gründung meines Unternehmens TISKET Mode & Grafik und dem Aufbau des Labels MEISTERKLUFT getätigt.

Das Konzept von MEISTERKLUFT umfasst drei Kollektionen: Classic, Style und Mini, die alle eine klare Linienführung gemein haben und sich an klassischen Damenmodellen orientieren. Die Innovation von MEISTERKLUFT liegt in der Umsetzung zeitloser Modelle unter Einbeziehung typischer Materialien, Farben und Elementen der traditionellen Handwerkerkluft.
Die Classic Kollektion ist dem Vorbild -Kluft- am nächsten, da diagonal gerippter Feincord als Hauptmaterial verwendet wird. Wesentliche Gestaltungselemente sind zudem die typischen weißen Perlmuttknöpfe und breite Metallreißverschlüsse. MEISTERKLUFT mini stellt die Kollektion für Mädchen im Alter von 3-6 Jahren nach gleichem Prinzip dar.
Die Style-Kollektion ist im Wesentlichen aus einer Baumwollware in Salz/Pfefferoptik gefertigt. Auf die Inspirationsquelle lassen nur noch einige Elemente wie Lederpaspel und Applikationen schließen.

Die Kollektionen sind in Outfits konzipiert, generell allerdings auf eine hohe Kombinierbarkeit ausgerichtet, wodurch jedem die Zusammenstellung eines individuellen Outfits bzw. die Einbindung einzelner Modelle in die vorhandene Garderobe überlassen bleibt. MEISTERKLUFT ist nicht als
Arbeitsbekleidung gedacht und sieht seine Zielgruppe weit über die Grenzen der Handwerkswelt hinaus an.
Jedoch in Anspielung auf die Wanderjahre der Handwerksgesellen -die Walz- sind die Modelle mit Flughafenkürzeln bezeichnet.

“Made in Germany” steht aus gutem Grund auf den Etiketten, denn ich lebe und arbeite nicht nur in Berlin, sondern lasse die Modelle auch vor Ort von The Fashitects, einer kleinen Produktionsfirma, fertigen. Somit erhalten Sie unbestritten liebevoll und handwerklich tadellos genähte Modelle, die erst auf Ihre Bestellung hin angefertigt werden.

Zum Onlineshop.